Skip to content

Gamification: „World of Classcraft“ macht aus Schule ein Spiel

13. Mai 2013

Make Learning an adventureVor ein paar Wochen erschien auf SPON ein Interview mit dem sympathischen Quebecker Lehrer Shawn Young – lesenswert. Shawn Young ist Lehrer, selbst passionierter Spieler, und hat für seine Schüler ein Spiel entwickelt, das sich World of Classcraft nennt (WoC).

WoC macht aus dem Unterricht ein Spiel, indem typische Schulaktivitäten Punkte geben und den Spielverlauf beinflussen können. Zitat im Text:

Im Frühjahr 2012 verwandelten sich Youngs Physik- und Chemiekurse zum Teil in ein Rollenspiel-Testlabor. Es geht zwar noch immer um Noten, aber auch um Erfahrungs-, Aktions-, Fähigkeits- und Trefferpunkte. Gute Leistungen haben in Youngs Spielsystem positive Effekte, schlechte bringen Abzüge. Zu spät gekommen? Minus 10 Trefferpunkte. Einen Fehler im Lehrmaterial entdeckt? Plus 50 Erfahrungspunkte. Hausaufgaben werden zu Monstern, Klausuren zu Endgegnern – wobei sich alles nur in den Köpfen abspielt, niemand ist verkleidet

WoC hat eine eigene Webseite, die viele Zusatzinformationen liefert. Unter anderem die Spielregeln, das Game Design, und eine allgemeine Beschreibung des Ablaufs:

[…] During class, the teacher plays the role of game master. Students call out the actions they want to perform, during a regular class, and the teacher inputs them in the platform. During a one-hour class, game management occupies roughly 5 minutes. Our experience show that students are very motivated (including girls) to perform in the game. The motivation to gain real life powers, the randomness of the events and the risk involved in avoiding death are all factors that make the game motivating. […]

Nebenbei bemerkt: WoC ist auch ein Kickstarter-Projekt. Finde ich unterstützenswert.

Was kann man von „World of Classcraft“ über Gamification lernen?

Mal abgesehen davon dass ich wehmütig an meine eigene Schulzeit denke und mir solche pädagogischen Methoden gewünscht hätte, sehe ich WoC aus der Perspektive des Intranet-Consultants. Gamification ist für mich ein Ansatz, um User Adoption und Arbeitsprozesse zu unterstützen – wie ich hier im Blog schon skizziert habe.

Aus meiner Sicht kann man aus dem Beispiel WoC einiges lernen, das man oft beim Gedanken an Gamification nicht auf dem Schirm hat:

  • Gamification, auch als Rollenspiel, benötigt keine Verkleidung. Das Spiel läuft im Kopf ab
  • Gamification benötigt keine Rechner zur Umsetzung. Das Spiel läuft im Kopf ab.
  • Gamification ist mehr als Punktesammeln. Punkte sammeln gehört dazu, ist aber nicht das wichtigste
  • Gamification lebt von Rückmeldung der Erfolge (Badges / Levels), Transparenz, auch Vergleichbarkeit, und Belohnung
  • Gamification beinhaltet eine Story, in deren Rahmen das Spiel abläuft
  • Gamification zielt auf Initiierung und Verstärkung von Motivation ab
  • Gamification erzeugt nicht unbedingt bessere Ergebnisse. Aber es bringt Abwechslung und erhöht damit die Motivation der Beteiligten. Gamification erhöht die Beteiligung und die Zusammenarbeit
  • Gamification hat mittel- und langfristige Auswirkungen auf Anreizstrukturen. Man sollte sich darüber vorher Gedanken machen

Wie könnte man Gamification im Unternehmen einsetzen?

Gamification KriegerWofür man Gamification im Unternehmen/Intranet einsetzen kann habe ich schon hier im Blog skizziert. Die Ansätze, die ich darin beschreibe, sind auf fortlaufende Arbeitsprozesse zugeschnitten. Darauf aufbauend kommt mir noch eine weitere Idee.

Mein inneres Kind würde sich über solche Spielemechanismen im Arbeitskontext freuen, aber wir wollen realistisch bleiben. Nicht wirklich vorstellen im Arbeitskontext kann ich mir nämlich ein Spiel wie WoC mit Fantasy-Charakter. Die Story müsste anders sein, mein Geschmack wäre es nicht. Und ich hab eine gewisse Skepsis mir ein derartiges Spiel vorzustellen, das die Alltagsprozesse fortlaufend begleitet, so wie WoC.

Was ich mir allerdings vorstellen könnte, wäre ein Spiel, das über eine gewisse Zeit geht, das an eine bestimmte Situation gebunden wäre. Z.B. ein Projekt, oder die Einführung eines neuen Intranets.

Ich sehe Gamification da auf eine ähnliche Weise wie Corporate MOOCs (hier die Langversion im Blog, hier die Kurzversion als Artikel in PDF). MOOCs sind im Unternehmenskontext ein sehr neues Lernkonzept, in Fort- und Weiterbildungskreisen ist der Begriff fast schon wieder Hype.

MOOCs, und damit Corporate MOOCs, sind gemeinsame Lernveranstaltungen, mit klarem Thema, Anfang und Ende, Zwischenthemen und individuellen Lernzielen, die jeder für sich festlegt. Der springende Punkt ist der Event-Charakter, der Menschen zusammenbringt sich für eine Weile gemeinsam mit einem Thema zu beschäftigen. Spannende Sache, habe selbst schon einen mitgemacht, den #mmc13.

Auf diese Weise könnte ich mir ein Spiel wie WoC auch im Unternehmen vorstellen. Gerade um sich gemeinsam entweder ein Thema zu erschließen, oder um eine neue Software kennenzulernen … Ich hätte Spaß daran😉

Blogger lieben Kommentare und Diskussionen! Wie ist deine Meinung dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s