Skip to content

GameCamp München Ende Juni: Suche Mitstreiter für Spielentwicklung #gcmuc

26. Mai 2013

nl_bildAm 22. Und 23. Juni werde ich auf dem Came Camp Munich (#gcmuc) zu finden sein. Mich freut´s sehr, denn zum einen kommt man auf dieses Barcamp nur mit Einladung. Und außerdem komme ich mit einer konkreten Absicht! Und dafür suche ich Mitstreiter. Dich?

Konkret geht es darum dass ich über die Jahre hinweg ein Strategiespiel, ein Brettspiel, entwickelt habe. Dieses Brettspiel ist mit der Zeit so umfangreich geworden, dass es zwar immer mehr Spaß macht und immer komplexer wird, aber gleichzeitig immer weniger spielbar wird.

Jedenfalls ist der Verwaltungsaufwand für mich als einzelner Spieler so groß, dass ich gar nicht mehr alle Spielmechaniken ausspielen kann, die ich mir ausgedacht habe. Geschweige denn dass ich es mit anderen spielen könnte. Was ich schade finde.

Und deshalb komme ich auf das Game Camp Munich: ich suche Austausch darüber, ob und in welchem Umfang sich mein Brettspiel als Onlinespiel umsetzen ließe

Was ich biete

  • Ein komplexes Strategiespiel als Brettspiel > Politik, Wirtschaft, ordentlich Gewalt
  • Einige Varianten für unterschiedliche Komplexität
  • Ein Konzept, das darauf wartet ein Game zu werden. Damit endlich mehrere Leute damit spielen können
  • Eine umgängliche und freundliche Persönlichkeit: meiner einer
  • Etwas Zeit dieses Konzept mit anderen Leuten als (Online) Game umzusetzen
  • Gelegenheit, sich zu treffen, vorrangig in München

Was ich suche

  • Erstmal Gesprächspartner. Ich brauche Austausch darüber ob, inwieweit, zu welchen Kosten, in welcher Qualität / Komplexität / Graphik sich mein Konzept überhaupt umsetzen lässt. Auch, wie das rechtlich aussehen könnte? Ob „Open Source“-Community Projekt, oder ob sich sogar Geld damit verdienen ließe? Bin da im Moment offen.
  • Mitstreiter, die technisches Know-How haben (Engine und Graphik), und jemand suchen, der ein Konzept mitbringt und weiterentwickelt.

Grundzüge des Spiels

Ludwig Spiel***

Um euch vielleicht ein wenig Appetit zu machen habe ich mal die Grundzüge des Spiels skizziert. Das ist natürlich bei weitem nicht vollständig, und die einzelnen Mechaniken, wie Aktionen ineinandergreifen, deckt das natürlich auch nicht ab. Aber es müsste gemeinsam mit dem Foto für einen ersten Eindruck reichen:

Grunddesign

Das Spiel findet ungefähr in der Gegenwart statt > Waffentechnologie. Alles was passiert hat Auswirkungen auf die unmittelbaren Nachbarn

Jeder Mitspieler steht vor der Herausforderung eine gute Balance zwischen wirtschaftlicher Entwicklung und Militär zu finden > viel Wirtschaft und Lebensstandard gibt Punkte, kostet aber Verteidigungsfähigkeit. Truppen kosten wiederum Lebensstandard und Punkte

Es gibt 9 Farben:

  • 6 große Farben als eigentliche Spiele
  • 3 kleine Farben als Pufferländer, leichte Beute, Manövriermasse

Punkte gibt es für:

  • Anzahl der beherrschten Provinzen (eigene und besetzte)
  • Wirtschaftskraft-/ Lebensstandardpunkte pro Stadt
  • Eine Stadt repräsentiert eine Provinz

Motoren des Spiels (Spielmechanik) sind:

  • Politische Haltung der Länder: gleich und gleich gesellt sich gern
  • Wirtschaftliche Abhängigkeiten, und Kalkül: Versorgungssicherheit ist wichtig

Wirtschaft

Folgende Rohstoffe gibt es im Spiel

  • Öl
  • Erz

Beides ist ungleich verteilt und zu unterschiedlichen Kosten förderbar – und daher auch zu unterschiedlichen Preisen am Markt.

Jeweils Einheiten von Öl und Rohstoffen pro Runde sind nötig um je eine „Wirtschaftseinheit“ zu versorgen, für die es pro Runde Geld gibt > für Investitionen in mehr Wirtschaft, Lebensstandardpunkte oder Militär.
„Wirtschaft ist wichtig, um …

  • Regelmäßiges Einkommen zu erzielen
  • Armeen aufzustellen, aufrechtzuhalten und kämpfen zu lassen

Politik

Jede Farbe ist eine Entität nur in der Basisversion. Damit lässt sich auch schon spielen, dann geht es schneller, da weniger komplex. Jede Farbe kann sich in der erweiterten Version aber noch aufsplitten in

  • Regierung
  • Bevölkerung
  • Militär

Die politische Entwicklung der Farben läuft bislang so ab:

  • Würfelwurf ob es Veränderungen gibt
  • Falls ja, Frage in welche Richtung? Richtung Demokratie / Richtung Diktatur

Entwickeln sich Teile einer Farbe zu weit auseinander, gibt es Konflikte. Je größer der Unterschied, desto größer die Konflikte.

Und jede Konflikteskalation hat automatisch Auswirkungen auf die politischen Rahmenbedingungen in den Nachbarländer, Richtung Demokratie oder Diktatur.

Die politische Ausrichtung entscheidet wiederum darüber, wie sich eine Farbe im Konfliktfall gegenüber Nachbarn verhält. Neutral? Mischt man sich ein? Und falls ja, auf wessen Seite?

Krieg

Es gibt drei Arten von bewaffneten Konflikten

  • Zwischenstaatliche Kriege
  • Putsche (rein militärisch)
  • Aufstände und Bürgerkriege (von den Städten getragen, früher oder später mit Beteiligung des Militärs)

Mit dem Krieg im Spiel ist es ähnlich wie historisch gesehen in Europa. Normalerweise veränderten Kriege Grenzen, veränderten Machtverhältnisse. Teilweise wurden Länder besetzt, verschwanden Staaten, aber nie die Nationen dazu. So ist es auch im Spiel. Farben = Mitspieler verschwinden nicht, sie sind höchstens zeitweilig inaktiv, oder Untergrund.

Provinzen werden besetzt, nicht übernommen. Farben können völlig besetzt sein, aber sie sind immer noch da

Armeen sind teuer, in Aufstellung, Unterhalt und Einsatz. Kriege können langwierig und teuer werden. Bürgerkriege sind meist länger und teurer, und haben mehr Auswirkungen auf die Nachbarn. Die Wechselwirkungen sind nochmal um einiges weniger vorhersagbar und risikoreicher für alle Beteiligten.

***

Soviel in aller Kürze. Vielleicht hat es jemanden neugierig gemacht. Ich würde mich gern mal darüber austauschen, welche Möglichkeiten es gibt mein Single-Player-Brettspiel in ein gemeinschaftliches Online-Spielerlebnis umzuwandeln. Im Impressum sind Telefonnummer und eine E-Mail-Adresse zu finden. Meldet euch einfach

7 Kommentare leave one →
  1. 27. Mai 2013 07:33

    Hat dies auf Ich sag mal rebloggt.

  2. 27. Mai 2013 09:36

    Hallo Ludwig,

    deine Idee klingt soweit sehr spannend und geht aus den ersten Angaben fast schon in eine Art Civilization. Wenn auch weniger komplex.

    Was mich interessieren würde sind zum einen die Siegbedingungen. Wann ist das Spiel aus? Nach einer Anzahl von Runden? Wenn ein gewisser Bereich in der Karte besetzt ist? Wenn es mir gelingt alle verbleibenden Länder zu verbündeten zu machen? Oder muss eine Anzahl von Punkten erreicht werden?😉

    Wenn du dich mal über die Spielemachanik unterhalten möchtest, können wir uns gerne mal zusammen telefonieren. Für das Grafikdesign hätte ich unter Umständen auch jemanden parat.

    Allerdings solltest du dir überlegen ob du das Spiel in irgendeiner Art urheberrechtlich schützen lässt, wenn du damit wirklich einen größeren Wurf machen willst.

    Liebe Grüße
    Christopher

    • 27. Mai 2013 19:21

      Hi Christopher

      Was die Komplexität anbetrifft, naja, da steckt schon einiges in den Regeln drin, was ich hier nicht ausgebreitet habe😉

      Was diese Regeln und die „Siegbedingungen“ anbetrifft würde ich darüber gern lieber mit dir telefonieren, als sie hier aufzuschreiben. Eine skizzenhafte Darstellung ist hier in aller Öffentlichkeit ok. Nichtsdestotrotz möchte ich mein geistiges Eigentum bis zu dem Punkt schützen, an dem ein rechtliches Konstrukt die Weitergabe an Details regelt.

      Was mich zu Kontakten bringt. Über einen Kontakt für Graphik freue ich mich auf jeden Fall. Viel notwendiger halte ich im Moment Informationen darüber, ob sich das Spiel überhaupt umsetzen lässt, welchen Aufwand es grob macht, und vor allem: welche rechtliche Rahmen sich anbieten! > Creative Commons? Ein Patent? Zusammenarbeit mit einem Verlag, der die Rechte übernimmt? … Insofern ist es eine gute Frage, die du da stellst.

      Telefonieren ist eine gute Idee. Lass uns morgen im Laufe des Tages lyncen, wann wir Abends Zeit haben🙂

      Bis bald, und viel Spaß
      Ludwig

  3. 28. Mai 2013 09:43

    Hallo Ludwig,

    ich habe nochmal bezüglich rechtlicher Möglichkeiten zum Schutz der Spielidee gegoogelt und dabei einige interessante Dinge festgestellt. Am besten zusammengefasst hat diese Dinge das Patentamt Stuttgart.

    http://www.patente-stuttgart.de/downloads/tgs/2011/werneck_spielideen.pdf

    Viele Grüße
    Christopher

    • 28. Mai 2013 09:52

      🙂 Wird gelesen

    • 28. Mai 2013 10:09

      das ganze handelt dabei hauptsächlich um klassische Brettspiele. Aus meiner Sicht ist es mit einem Computerprogramm noch wesentlich leichter, da du den Quellcode nachvollziehbar mit Zeitstempel in ein Versionsverwaltungssystem einspeist, auf das du im Idealfall nur aus der Cloud zugreifen kannst – also keine Möglichkeit hast die Datenbank zu manipulieren.

  4. 28. Mai 2013 12:44

    Bezüglich der Oberfläche hier mal ein nettes Beispiel was mit HTML 5 möglich wäre. Klicke auf eine Grasfläche. Du wirst sehen, dass nun ein Bewegungsradius erscheint, in dem sich deine „Spielfigur“ bewegen kann. Klickst du innerhalb dieses Bereiches wird dir direkt der Pfad angezeigt, den die Figur nimmt. Nur mal als kleines Schmankerl😉

    http://small-codes.com/games/hexmaps_mvc/

Blogger lieben Kommentare und Diskussionen! Wie ist deine Meinung dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s