Skip to content

#clc13: Session „Enterprise 2.0 Rundumschlag“ und Diskussion

30. September 2013

clc13_bannerDie nächste Session auf dem Corporate Learning Camp 2013 – über die es sich zu schreiben lohnt – war die Session von Frank Hamm zum „Enterprise 2.0 Rundumschlag“. An die Session hatte ich einige Erwartungen, besonders da ich Franks Vortrag schon eine Woche auf dem Barcamp Stuttgart verfolgen konnte, und gespannt war wie wohl die Experten für Corporate Learning reagieren würden. Frank hatte die Folien extra für das #clc13 erstellt, um das Konzept „Enterprise 2.0“ stärker im Bildungs-/Lernkontext zu verankern.

Hier das Video zur Session, in der er als Vorbereitungsmöglichkeit schon seine Kernthesen präsentiert:

***

Hier die Vortragsinhalte in Kurzform:

  • Wie funktionieren Unternehmen 1.0?
  • Warum funktionieren Unternehmen 1.0 immer weniger?
  • Einsatzfelder und Ziele von Enterprise 2.0 / Social Software Unternehmensbeispiele: Welche Unternehmen setzen auf Enterprise 2.0?
  • Social Software Softwarebeispiele: Was gibt es an Software und welche Funktionen haben sie?
  • Es ist eben nicht nur die Software, die man nur in einem IT-Projekt installieren muss

***

Für mich persönlich war die Session eher ernüchternd. Das lag sicher nicht an Frank. Ursache war eher wie das Thema von den Corporate Learning-Leuten aufgenommen wurde.

Wer meinen Blog einigermaßen verfolgt weiß dass ich als IT-Unternehmensberater unzufrieden bin mit dem „Wissensmanagement“-Begriff meiner Branche. Zu mechanistisch. Zu reduziert auf Fragen wie: „Wie erzeugt man Infos im System? Wie aggregiert und verwaltet man sie? Wie stellt man sie zur Verfügung und macht sie auffindbar?“. Letztlich geht es immer um Content Management, plus Kommunikation mit Social Media plus Enterprise Search = Wissensmanagement.

Das ist ist für sich gesehen richtig und wichtig, aber nicht alles. „Lernen“ z.B. ist etwas, das in einem solchen System entweder überhaupt nicht mitgedacht wird, oder irgendwie passiert. Systematisch denken wir IT-ler das aber selten mit. Schade eigentlich.

Beide Ansätze näher zusammenzubringen, das IT-Wissensmanagement, das eigentlich nur Informationsmanagement ist, und die ganzen interessanten Aspekte des arbeitsprozess-integrierten Lernens, ist seit einer Weile mein Ziel. Daher war ich ziemlich neugierig darauf zu sehen, wie die Lern-Experten mit dem Thema Enterprise 2.0 umgehen. Welche Fragen wohl gestellt werden.

***

Um es kurz zu machen, es war ernüchternd. Die erste Frage wurde nach 24 Minuten gestellt. An Frank kann es nicht gelegen haben, denn in Stuttgart dauerte es bis zum Beginn des gemeinsamen Gesprächs gerade mal 5 Minuten. Und es kamen in Stuttgart einige Fragen, die Wissensmanagement in Bezug zu Lernen stellten, gerade über die Verwendung von Social Media. Die Fragen hingegen, die auf dem #CLC gestellt wurden, waren doch sehr grundsätzlich.

Mein Eindruck war dass im Grunde die Session-Teilnehmer wenig bis nichts mit dem Konzept Enterprise 2.0 und/oder der damit verbundenen Technologie anfangen konnten.

Moniere ich sonst dass meine IT-ler wenig bis nichts mit „Lernen“ anfangen können, so war mein Eindruck hier, dass die Lernexperten wenig bis nichts mit der Technologie anfangen können. Jedenfalls nicht falls die Technologie über klassisches eLearning hinausgeht, das Frontalunterricht reproduziert.

***

Im Fazit heißt das für mich, dass der Weg zur Integration dieser Ansätze länger dauern wird als gedacht. Und zwar weil das Unverständnis für die Kompetenzen von IT-Wissensmanagement und Lern-Experten wechselseitig ist.

***

Und hier die Sponsoren des #clc13

Cogni.net http://cogni.net/ / Haufe Akademie http://www.haufe-akademie.de/ / inside http://www.inside-online.de/ / Mastersolution http://www.mastersolution.ag/de/ / Provadis https://www.provadis.de/ / ZEIT Akademie http://www.zeitakademie.de / studium digitale http://www.studiumdigitale.uni-frankfurt.de/ / SoftDeCC http://www.softdecc.com/ / TechSmith http://www.techsmith.de/ / Bonlandia http://www.e-learning-tools.net/ / Uhlberg Advisory http://www.uhlberg-advisory.info/ / Ziel Verlag Wirtschaft & Beruf http://www.w-und-b.com/ / TriCAT http://www.tricat.net/ / Apunto http://apunto-sc.com/

***

 

3 Kommentare leave one →
  1. 30. September 2013 20:03

    Ich war doch ziemlich verunsichert, als nach 20 Minuten immer noch keine Frage kam. Einerseits hatte ich gerade deswegen das Video schon vorab eingestellt – aber nach meiner Einschätzung hatte es sich keiner angeschaut. Was uns als selbstverständlich (E20) vorkommt, ist bei vielen noch komplett unbekannt. Bei der Learning-Gemeinde hatte ich es anders erwartet und auf tiefere Diskussion gehofft.

  2. 30. September 2013 20:32

    Hatte auch den Eindruck dass sich wenige das Video angeschaut hatten. Schade, denn aus meiner Sicht ist das Flipped Session-Konzept gut geeignet die knappe Session-Zeit besser zu nutzen. Schade auch für dich als Gastgeber.

    Interessanterweise haben wir beide die Situation ähnlich eingeschätzt … Meinem Ziel, Austausch zu finden für den Abgleich der „Wissens“- und „Lern-“ Management-Konzepte, bin ich übrigens nicht soweit näher gekommen, wie erhofft.

Trackbacks

  1. Bessere Blogbeiträge …. | Astrids Social Media Tagebuch

Blogger lieben Kommentare und Diskussionen! Wie ist deine Meinung dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: